Simone Distler erschafft in ihrer Malerei Bildräume von unendlich scheinender Weite und großer Kraft. In einer ausgreifenden, dynamischen Geste, durch Spritzen, Wischen und Lasieren trägt sie stark verdünnte Acrylfarbe auf Leinwand oder Papier auf - teils leicht und luftig, so dass die Bilder wie Aquarelle anmuten, teils in mehreren Malschichten verdichtet, was den Gemälden eine große Schwere und außerordentliche Präsenz verleiht. Obwohl ihre Malerei abstrakt ist, erscheinen vor dem geistigen Auge Landschaften, massive Gebirgsketten oder weite Ebenen, aufgewühltes Wasser oder strahlende Himmelsformationen. Aus der Bildtiefe hervorquellendes, pulsierendes Licht steht dem Sog der Dunkelheit gegenüber, meditative Ruhe und Konzentration einer großen Dynamik. Die kraftvolle Gestik lässt einen Naturgewalten spüren. Stimmungen und Erinnerungen werden geweckt und doch ist nichts offensichtlich, bleibt alles unbestimmt und für Assoziationen offen.

In her painting Simone Distler creates pictorial spaces of apparently infinite dimensions and immense power. She makes sweeping, dynamic gestures to apply highly diluted acrylic paint to canvas or paper by spraying, wiping and glazing–sometimes the outcome is light and airy, so that the paintings resemble watercolours; elsewhere she applies several thick layers of paint, which gives the works great weight and an extraordinary presence. Although her painting is abstract, the mind's eye conjures landscapes, massive mountain ranges or vast plains, agitated water or radiant sky and cloud formations. Considerable dynamism is created by pulsating light, welling up from the depths of the picture and contrasting with the pull of darkness, meditative calm and concentration. Powerful gestures mean that we can sense the forces of nature. Moods and memories are awakened and yet nothing is obvious, everything remains undefined and open to multiple associations.


Ausstellung gefördert durch I Exhibition supported by